Sehenswürdigkeiten von Palma de Mallorca

HeBe-Photography / Pixabay

Palma de Mallorca Geschichte und Architektur

Mallorca wird häufig als Partyinsel verschrien. Dabei hat vor allem die Hauptstadt Städtetouristen und Architektur- wie Geschichtsliebhaber eine Menge zu bieten. Wenn man ganz an den südlichen Rand der Innenstadt von Mallorcas Hauptstadt Palma gelangt, erhebt sich bald majestätisch und mächtig das wohl bedeutsamste Gebäude der Stadt: die Kathedrale La Seu. Sie ist ohne Übertreibung eine der größten und wichtigsten gotischen Kirchen der Welt. Jaume I. war es, der 1230 mit dem Bau der Kathedrale begann. Er plante sie als ein Zeichen der Befreiung der Insel von den Mauren im gleichen Jahr – ein bedeutsames Ereignis in der Geschichte Spaniens. Es brauchte bald vierhundert Jahre, bis die Kathedrale fertig gebaut war. Damit nicht genug wurde sie im Laufe der Zeit noch mehrmals umgebaut und renoviert, zum Beispiel nach den Schäden durch das Erdbeben im Jahr 1851.

Von der Kathedrale zum Königspalast

Die Kathedrale ist sogar höher (45 m) als breit (40 m) und mehr als 100 m lang. Die neogotische Fassade ist aus Sandstein. Nicht übersehen sollte man die Rosette im Osten des Gebäudes. Hier befindet sich eines der größten gotischen Fenster der Welt mit einem Durchmesser von mehr als 12 m und über 1.200 Glasstücke. Genau gegenüber der Kathedrale liegt eine weitere Sehenswürdigkeit von Palma, der Palau de l’Almudaina, der Königspalast. Auch dessen Bau verdanken wir Jaume I oder Jakob I. Wenn sich Juan Carlos, der spanische Monarch, sich heute auf der Insel befindet, dient ihm der Palast als Sitz.

Der Blick von der Burg

Von einer Stadtbesichtigung erholt man sich in einem der typischen Unterkünfte Mallorcas. Doch zuvor genießt man die große Anzahl an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der Stadt. Nicht versäumen darf man einen Blick auf Palma vom Castell de Bellver. Die Burg befindet sich im Westen. Mehr als 120 m über dem Meer hat man von hier aus einen einzigartigen Blick über ganz Palma. Die Silhouette der Burg wird von den drei Wachtürmen und dem Gefängnisturm beherrscht. Wunderschön und außergewöhnlich hingegen ist die umlaufende Galerie, zweistöckig, mit gotischen und romanischen Rundbögen. Der abergläubische Tourist wird sich hier vorsehen müssen. Man munkelt, dass sich unterhalb der Burg Höhlen befinden, von denen aus Hexen Menschen angelockt und vergiftet haben sollen. Mallorca, speziell Palma, haben noch weitaus mehr interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten.