Die Oper von Sydney

Das bekanntest Wahrzeichen der Stadt Sydney

oper-sydneyNachdem der Siedlung namens Sydney 1842 die Stadtrechte zugesprochen wurden, begann der Aufstieg zur größten Metropole Australiens. Der Gouverneur McArthur ließ breite Straßen anlegen, ließ Krankenhäuser errichten, Schulen bauen und sogar eine Rennbahn anlegen. Zweimal im Monat hielt er einen Ball ab, lud zur Känguruhjagd oder zum Kricketspiel ein. Man lebte mit Stil und „very British“ in der damaligen Kolonie.

Sydney nimmt heute eine Fläche von 1735 qkm ein, ist mit über 3,6 Millionen Einwohnern die größte Stadt Australiens und Verwaltungssitz des Bundesstaates von New South Wales. Die Bay von Sydney, der Port Jackson Harbour, ist der größte Naturhafen der Welt. Entlang der Küstenlinie ziehen sich endlos lange Sandstrände hin. Kein Wunder, dass die Bewohner von Sydney begeisterte Wassersportler sind.

Weltweit bekanntes Wahrzeichen von Sydney ist das vom dänischen Architekten Jørn Utzon entworfene, segelförmige Opernhaus. Nachdem die Kosten das ursprünglich veranschlagte Budget wegen der aufwendigen Dachkonstruktion bei weitem überschritten, und sich Utzon weigerte, eine billigere Lösung zu suchen, wurde er 1966 vom Bauprojekt ausgeschlossen.

Das Operhaus von Sydney wurden baulich nachträglich korrigiert

Eine Gruppe junger australischer Architekten plante und baute weiter, bis die Oper in ihrem markanten äußeren Erscheinungsbild vollendet war auf Kosten des Innenausbaus mit zu engen Gängen, kleinen Sälen und vor allem einer miserablen Akustik. Utzon weigerte sich bis zu seinem Tode, australischen Boden noch einmal zu betreten und sich „sein“ Werk anzusehen. In den folgenden Jahren wurde erheblich nachgebessert, und so erlebt man heute bei Besuch eines Konzertes vollendeten Hörgenuss.

Der Bau der Oper von Sydney gleicht einer riesigen Lotusblüte, die sich langsam öffnet. Das Sydney Opera House liegt am Bennelong Point, die „Segeln“ aufgebläht, als wolle es hinaus in den Pazifik segeln. Stattdessen zieht es Besucher aus aller Welt an. Schließlich landen die meisten Australienurlauber zunächst in Sydney, und schon beim Anflug leuchtet einem die weiße Dachkonstruktion neben der Harbour Bridge entgegen. Eingerahmt wird das Opernhaus von weitläufigen Gartenanlagen. Abends kann man eine Vorstellung in der Concert Hall oder im Opera Theatre besuchen und anschließend an der Opera Bar unter freiem Nachthimmel einen Cocktail genießen mit Blick auf das erleuchtete Symbol Sydneys.

2007 nahm die UNESCO das Sydney Opera House in die Liste der Weltkulturerbstätten auf.