In den Urlaub mit dem Fernbus

Der neue Trend heißt Reisen im Bus

Seit etwas mehr als zwei Jahren gibt es sie ganz legal in Deutschland: die Busse im Fernverkehr. Man sieht die Fahrzeuge immer häufiger auf den Autobahnen. Und das nicht ohne Grund – oder besser, nicht ohne Gründe. Reisen mit dem Fernbus hat in Deutschland einen kometenhaften Ansturm erlebt und noch scheint das Ende des Erfolgs nicht in Sicht zu kommen. Das führt dazu, dass die Buslinien immer weiter expandieren – vorzugsweise in Richtung der beliebten Reiseziele in ganz Europa. Wie begründet sich dieser Boom und worauf sollte man als Urlauber im Vergleich zu den anderen Reisemethoden unbedingt achten? In Relation zu den Fernbussen stehen Flüge, die Bahn und der Individual-Verkehr mit dem Auto. Die Fernbusse haben sich innerhalb kürzester Zeit zu einer echten Alternative zu den herkömmlichen Arten des Reisens entwickelt.

Fernbusreisen sind sehr günstig – frühe Buchungen lohnen sich besonders

paris-813238_1280Die Fahrt in den Urlaub mit einem Reisebus ist in den häufigsten Fällen die günstigste Alternative in den Reisearten. Deutlich preiswerter sind die Buslinien auf jeden Fall gegenüber den Preisen der Bahn. So zahlt man für ein Ticket mit dem Fernbus auf der Strecke Stuttgart nach Paris etwa ein Fünftel des normalen Bahntarifs – wenn man frühzeitig bucht. Die besten Preise – ähnlich wie man es von den Billigfliegern kennt – erhält nämlich der Frühbucher. Doch gerade dies bietet sich für den Jahresurlaub an. Der steht terminlich häufig recht frühzeitig fest, sodass dies kein Problem darstellt. Entspannt ist das Reisen mit dem Fernbus allemal. Wer dies mit den Stadtbussen vergleicht, befindet sich allerdings auf dem Holzweg. Ein Fernbus bietet neben komfortablen Sitzen über einen separaten Stromanschluss, WiFi-Zugang und natürlich Toiletten. Der Komfort ist häufig sogar dem Fahren mit der Bahn überlegen. Besonders als Familie kann man diese entspannte Art des Reisens besonders gut genießen – anders als beispielsweise beim Autofahren. Viele Buslinien sind Direktverbindungen – und muss man doch einmal umsteigen, lässt sich dies an den Busbahnhöfen ähnlich gut vollziehen wie in einem Bahnhof. Für die günstigsten Tickets lohnt sich der Blick in eine der Suchmaschinen, die sich auf dieses Thema spezialisiert haben.

Haltestellen mitten in der Innenstadt

Preislich können Fernbusse längst mit den Billigfliegern konkurrieren. Während die Letzteren jedoch in der Regel außerhalb der Metropolen landen und ein teurer und zeitintensiver Transfer erforderlich ist, um an die gewünschte Destination zu gelangen, halten die Fernbusse meist mitten in der Innenstadt. Transferkosten und –zeiten entfallen so. Wer genauere Information sucht findet auf der Seite www.fernbus-routen.de alle wichtigen Informationen. Seit 2013 ist der Fernverkehr in Deutschland liberalisiert. Ein Ende des Booms ist nicht abzusehen. Die meist als Startups angefangenen Reisebus-Unternehmen haben sich am Markt etabliert und bauen ihre Netze weiter aus. Sowohl räumlich als auch durch kürzere Taktzeiten. In die meisten europäischen Hauptstädte fährt man heute eben günstig und entspannt – mit einem Fernbus.