Urlaub auf dem Boot – einmal im Leben Kapitän sein

Mit einem gemietet oder eigenen Boot den Urlaub erleben

Mit einem Boot neues Land zu entdecken und gleichzeitig entspannen – dass ist Aufbruchsstimmung pur. Selbst das Steuer in die Hand nehmen und auf eine eigens ausgetüftelte Entdeckungstour aufbrechen. Ein Urlaub auf dem Boot vereint die beiden Ziele miteinander, die die Deutschen gemeinhin mit einem guten Urlaub verbinden: Erholung und Neues entdecken. Dabei erschließt man sich Landschaft und Gegend von einer ganz anderen Perspektive aus – vom Bord eines komfortablen Bootes aus der Sicht eines Seemannes. Ignorieren Sie Straßen und Wege – legen Sie an jedem Ort an dem Punkt an, an dem das Leben pulsiert: am Hafen. Und genießen Sie gleichzeitig die Ruhe und Einsamkeit auf dem Wasser. Nur Sie und Ihre Begleiter bestimmen, wohin die Reise geht, lassen sich treiben und sind jederzeit der Kapitän über Ihr Abenteuer.

Urlaub ohne Verzicht – Luxus auf dem Wasser

Dabei muss das Leben an Bord nicht so spartanisch sein, wie man es aus Piratenfilmen kennt. Gute Boote verfügen über separate Schlafzimmer, eine Küche, Dusche und WC. Niemand muss an Bord eines solchen Fahrzeugs auf Komfort verzichten. Auf diese Weise kann man sich auch im Hafen tagsüber mal zurückziehen, dem Trubel entfliehen oder ganz bewusst etwas gemeinsam mit der Familie unternehmen. So zeichnet sich schnell der große Vorteil eines Bootsurlaubs ab: die homogene Abwechslung zwischen Naturerlebnis, Ruhe und Entspannung auf der einen Seite und Neues entdecken, kulturelle Höhepunkte und historische Städte erleben und das Flair von Häfen hautnah und mittendrin zu erfahren. Urlaub mit dem Boot, das ist Urlaub mit Lust am Außergewöhnlichen.

Bootsferien mit dem richtigen Maß an Service und Sorglosigkeit

Bootsurlaube werden an verschiedenen Orten auf der ganzen Erdkugel angeboten – schließlich benötigt man nur eine Wasserstraße dazu. Vor der Buchung sollte sich der Urlauber darüber informieren, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. In vielen Destinations ist ein Bootsführerschein gar nicht erforderlich. Um den Urlaub entspannt genießen zu können, muss auch die Frage der Versicherung ausreichend geklärt sein. Schließlich will man sich in den Ferien nicht dauernd Gedanken machen müssen, was wäre, wenn etwas passiert. Ähnlich wie im Straßenverkehr, ist dabei zwischen zwei Versicherungsarten zu unterscheiden: Haftpflicht- und Kaskoversicherung für das Boot. Die Haftpflichtversicherung kommt dabei für die Schäden auf, die bei Dritten verursacht werden. Sie ist die wichtigere der beiden und beinhaltet in der Regel Schutz vor Ansprüchen aus Personen- und Sachschäden. Die Kaskoversicherung regelt die Schäden, die am (eigenen) Boot entstanden sind. Die Versicherungsbeiträge sind von Versicherungsgesellschaft zu Versicherungsgesellschaft unterschiedlich hoch; zuweilen unterscheiden sich auch die Leistungen.